Ideen, Tipps und Spiel-Anleitungen für die Hexenparty

Spiel-Ideen für die Hexenparty

Geburtstag feiern wie Flora Flitzebesen und ihre Freunde aus Hexenrosenstädtchen! Hier findest du tolle Ideen für Einladungskarten, Dekorationen, Spiele und kleine Leckereien für eine echte Hexenparty.

Basteltipps

Fledermaus-Einladungskarten

       Im Hexenrosental leben neben Hexen, magischen Tieren und Feuxen auch sehr viele Fledermäuse. Die süßen Tiere eignen sich wunderbar als Einladungskarten für die nächste Hexen-Geburtstagsfeier. Du kannst sie ganz einfach selbst basteln. Wie es geht, erfährst du hier.  
 



       

Fledermaus-Girlande

  Jedes Jahr feiern die Bewohner des Hexenrosenstädtchens das Halloweenfest. In allen Straßen werden zu diesem Anlass Papiergirlanden mit Fledermäusen gespannt. Auch auf einer Hexenparty darf eine solche Girlande nicht fehlen! Wir haben für dich eine einfache Anleitung, mit der du selbst eine bunte Fledermausgirlande basteln kannst.  
       
       
       

Glitzer-Spinnennetz DIY

     In Floras Hexenhut wohnt die sprechende Spinne Linne. Wenn Flora mal wieder zu übermütig wird, muss Linne sie manchmal etwas bremsen. Natürlich spinnt Linne auch das ein oder andere Spinnennetz in Floras Zimmer und Flora findet das total hexig! Eines Tages hat sie eine klasse Idee und zaubert bunte Tautropfen auf das feine Netz. Jetzt sind sie super Hexendeko! Möchtest du für deine Hexenparty auch lustige Spinnennetz-Deko haben? Dann kannst du sie ganz einfach selbst basteln - am besten zusammen mit all deinen Hexenfreunden auf der Party. Wir zeigen dir wie es geht:  
 
     

Bunte Hexen-Partyteller selbst gemacht

     Ob frische Beeren aus dem Efeuwald, Birnen aus dem Garten oder leckerer Geburtstagskuchen - auf den bunten Hexenparty-Tellern kannst du viele Sachen präsentieren. Wie du so einen Teller ganz einfach selbst machst, erfährst du hier:
 
         

Kürbis-Laterne mit Mustern

Neben den Fledermausgirlanden sind zum Halloweenfest im Hexenrosenstädtchen auch viele leuchtende Kürbis-Laternen zu sehen. Einige haben ausgeschnitzte Gesichter, andere Muster. Wie eine solche Kürbis-Laterne gemacht wird, erfährst du hier:


Du benötigst:

-   einen Kürbis (Hokaido)
-   Keksausstecher in verschiedenen Formen
-   Hammer
-   Löffel
-   Teelicht

So geht's:
Zuerst stichst du die Formen aus dem unausgehölten Kürbis aus. Dafür benötigst du die Keksausstecher. Verwende Formen deiner Wahl (am besten eignen sich Sterne, Herzen oder Monde).

Du setzt den Keksausstecher auf den Kürbis und schlägst diesen vorsichtig mit einem Hammer in den Kürbis. Lass dir dabei von einem Erwachsenen helfen. Schlage die Keksausstecher überall dort hinein, wo du die Muster haben möchtest.

Anschließend schneidest du einen Deckel aus deinem Kürbis. Auch hierbei hilft dir am besten ein Erwachsener. Den Deckel nicht wegwerfen, du kannst ihn nachher wieder auf deine Kürbislaterne setzen. Nun höhlst du den Kürbis mit Hilfe eines Löffels aus. Aus dem Fruchtfleisch kannst du eine leckere Kürbissuppe machen. Ein Rezept findest du auf unserer Rezeptseite.

Dann drückst du die ausgestanzten Formen aus dem Kürbis heraus, sofern sie noch nicht von selbst herausgefallen sind.
Stelle ein normales oder (besser) ein batteriebetriebenes Teelicht in den Kürbis. Diese Lichter sind eine sichere Alternative zu echten Kerzen. Du kannst sie sogar brennen lassen, wenn du den Deckel auf den Kürbis setzt.

 

     

Der Hexenhut geht um

  


Benötigt wird
:
-   ein Hexenhut
-   Musik

Alle Kinder verteilen sich im Raum. Die Geburtstags-Hexe hat einen Hexenhut auf. Dann wird getanzt. Solange die Musik läuft, wandert der Hexenhut schnell von Kopf zu Kopf. Irgendwann stoppt die Musik und das Kind, das zu diesem Zeitpunkt den Hexenhut auf hat, scheidet aus.
Wer übrig bleibt, gewinnt das Spiel. 

     

Besen-Führerschein

  Was wäre eine Hexe ohne ihren Besen? Auf der Hexenparty dürfen Besen daher auch nicht fehlen. Um diese benutzen zu können müssen sich alle einer Führerscheinprüfung unterziehen. Nacheinander absolviert jedes Kind einen Hindernisparcour: enge Kurve nehmen, über Hindernisse springen, unter Hindernissen hindurch "fliegen" etc. Am Ende muss der Besen natürlich ordnungsgemäß eingeparkt werden.

Sind alle Prüfungen bestanden, dürfen die kleinen Hexen ihre Hexenorden entgegennehmen.

Beispiel für einen Hexenorden: Auf buntes Tonpapier einen Kater malen und ausschneiden. Darauf kann zum Beispiel "Besen-Führerschein" oder "(Name des Kindes) hat die Besen-Führerscheinprüfung erfolgreich bestanden“ stehen. Die Orden können die Kinder dann mithilfe von Wäscheklammern an der Kleidung befestigen.

     

Spinnennetz spinnen


Benötig wird:

ein Knäul Wolle

Die Kinder stehen im Raum verteilt. Ein Kind hält das Knäul in der einen Hand, das Ende in der anderen Hand. Es wirft das Knäul einem anderen Kind zu, während es das Fadenende weiterhin festhält. Das zweite Kind hält ein Stück vom Faden fest und wirft das Knäul zu einem anderen Kind. Der Vorgang wiederholt sich kreuz und quer durch den  Raum, bis ein großes Spinnennetz entstanden ist.

   

Geburtstags-Birnen-Creme-Kuchen

Im Wasserviertel des Hexenrosenstädtchens wohnt Stevia, eine Freundin von Floras Mama. An einem Nachmittag helfen ihr Flora und Malte, all die vielen Birnen von ihrem Baum zu pflücken.

Mit Birnen kann man wirklich tolle Sachen backen, zum Beispiel einen leckeren Birnen-Creme Kuchen.

Du benötigst:

Mürbeteig (Boden):
-    200 g Mehl
-    125 g kalte Butter
-    1 EL Zucker
-    1 EL kaltes Wasser
-    1 Prise Salz

Rührteig:
-    2 Eier
-    200 g Crème fraîche
-    100 g Sahne
-    120 g Zucker
-    1 Packung Vanillezucker
-    1 EL Puddingpulver Vanille

Sonstiges:
-    ca. 4 Birnen (je nach Bedarf und Größe)
-    Springform (einfetten)

 
 

So geht's:
Zuerst bereitest du einen sogenannten Mürbeteig aus Mehl, Butter, Zucker, Salz und Wasser zu. Gib alle Zutaten in eine Schüssel und verknete sie mit den Händen zu einem Teig. Wenn du damit fertig bist, rollst du den Teig mit einem Nudelholz aus und legst die eingefettete Springform damit aus. (Dabei einen ca. 2 cm hohen Rand formen). Nun stellst du die Form mit dem Boden für ca. eine Stunde in den Kühlschrank. Der Boden ist fertig.

Als nächstes widmest du dich dem Rührteig und gibst dafür Eier, Crème fraîche, Sahne, Zucker, Vanillezucker und Puddingpulver in eine Schüssel und vermischt alles mit einem Handrührgerät.

Jetzt schneidest du die Birnen in ca. 1 cm dicke Scheiben und belegst damit den Boden. Als letzten Schritt gießt du den Rührteig  über die Birnen und stellst den Kuchen bei 180° C ca. 1 Stunde in den Backofen, bis die Oberfläche leicht braun wird. Aus dem Ofen nehmen, erkalten lassen und es dir und deinen Freunden schmecken lassen.

© Illustrationen: Eleni Livanios


Zurück zur Übersicht